Eintrag vornehmen
Name:
E-Mail:
Homepage:
Sicherheitscode:
  (bitte übertragen Sie in das Feld)
Beitrag:
Smileys: ::) :) ;) :D ?:( :( :o :8 :P :[ :X :* :-/
BB-Code: fettkursivunterstrichen
Datenschutzerklärung
Ja, ich akzeptiere die Datenschutzerklärung.

« Vorherige123 ... 242526
(382 Einträge total)

#7   Bioeule!Homepage12.02.2003 - 02:27
Neues Portal mit Türe für www.odermenning.de.vu!<br><br>Gruß Bioeule-Odermenning!

#6   Franziskus und One-World!Homepage12.02.2003 - 02:27
Das Goldene Vliess, das wir von dem mythischen Widder haben,<br>wurde über die stalinistische Ära weitergetragen!<br>Die aktuelle Missbrauchs-Strategie zeitigt zwar böse Wirkung:<br>Auf allen Ebenen, bis zur Demontage und Übermalung in Kirchen und Geschichte haben wir Türkung!<br>Neben Glauben und Hoffnung nach karrikierenden Strategien uns als wichtiges bleibt:<br>Was Franziskus-Johannes in unserer Zeit als Taten der Liebe und Brüderlichkeit in der neuesten Auflage des fortzuschreibenden Johannes-Evangeliums betreibt!<br>Die Kolchosen aus der stalinistischen Ära<br>mit dem Fetisch ihrer Arbeits-Währung<br>haben nicht nur in und um Georgien angerichtet Verwüstung und Verheerung!<br>Medea wütet immer noch!<br>Ein Cherubini lässt Franziskus trotz den karrikierten Werten wirken doch!<br>Die Wohltaten der One-World-Order:<br>Sie schaffen Konfusius und Horror!<br>Im Europäer (linksgerichtet?) heissts:<br>Am meisten fürchtet Amerika den Geist!<br>Ich glaube eher, die ihn fürchten sind die Hintermänner!<br>Doch kennt Eupator-Jupiter kennt Adler, die ihn in das Schattenreich abdrängen!<br>Vor denen ist den nekrophilen Asen es am allerbängsten!<br>Da nützen nicht Verkleidungen der alten jesuitischen Tradition!<br>Marien-Statuen hier sprechen Hohn!<br>Neige, du Schmerzensreiche!<br>Die Engel in schweren Zeiten, wenn Du sie rufst! nicht von der Seite weichen!<br>Der Mensch istvdie verfolgteste Gattung!<br> Giraudoux: Der Krieg von Troja wird nicht stattfinden?

#5   Römische Wölfin? Säugt sie den Dax?Homepage12.02.2003 - 02:27
Römische Wölfin? Säugt sie den Dax? Für die Milch der römischen Wölfin ja den Weltwährungs-Fonds hats?<br>Gibts andre Milch von frömmrer Denkungsart,<br>die uns die Psychologie des Dax mit seiner Zerfleischung politischer Möglichkeiten erspart?<br>Verhöhnt ist der Goldene Wanderstab,<br>der Glaube, Liebe und Hoffnung als Ziel vor den Augen hat!<br>Aber der Ideenbörse des Weltwährungs-Fonds gehts schlecht!<br>Wen sie dem Giaur verlegt Weg und Recht!<br>Michel, horch der Seewind pfeift!<br>Aber Gabriels Nordwind Schröder scheint nicht ausgereift?<br>Michael aus Osten bläst!<br>Samhains Sahnepudding samt Strohtod verwest!<br>Dikigoros uns zynisch erzählt von König Ludwig II. und Rienzi!<br>Hohn auf Freiheit samt den roten Phryger-Jakobiner-Mützen?<br>Führen weiter Spuren nach Ingolstadt?<br>Gibts nicht böse Elfs in den Arenas satt?<br>Helfen Stimmen aus Maria Laach?<br>Oder sind sie Teufels Verkleidung, die für Michel schaufeln sein geistig Grab?<br>Ist denn Pathos samt den Herz-Schmerz-Schwertern nicht von Jesuiten längst verhunzt?<br>Zeigt die Pisa-Philosophie längst nicht schnöde ihre Schildkröten und Restmengen-Kunst?<br>Wird der Grenzwert weiter finden bei Wirtschafts-Weisen Gefallen?<br>Findet Diabolos an Fiona-Mythen Gefallen?<br>Hat man uns umzingelt mit den Händler-Mythen,<br>die im irdischen Zion uns die interkulturelle Ethik des Galilaers uns verbieten?<br>Werden wir das neue New-World-Order-Geburtstagslied an Weihnachten singen?<br>Wird Wie-schön-dass-Du-geboren-Bist vor tannengrüner Hoffnung uns erklingen?<br>Hätten wirklich wir Dich sehr vermisst?<br>Oder haben Holocauster und die falschen Rienzis uns vermiest?<br>Werden leergefegte Bibliotheken unsre Pleiten melden?<br>Oder gibt es quer durch Leeren nochmals Helden?<br>Gibts noch Wulfilas und Etzel-Ättis?<br>Hat der Nichtgeschaffne an Hoffnung für uns Verlorne noch Ebbes?<br>Wird di , die dagegen waren: die Nationalisten, die Liberalen und die Demokraten. (Dagegen gab es noch keine Kommunisten - Marx und Engels hatten das Kommunistische Manifest gerade erst gepinselt und noch keine nennenswerte Anhängerschaft gefunden - und keine Socialisten - dieser Begriff sollte im politischen Sinne erst ein Vierteljahrhundert später von so genannten Arbeiterführern erfunden werden). Was wollten diese linken Revolutionäre? Nun, sie wehrten sich ziemlich genau gegen das, was die Obrigkeit ihren Untertanen auch heute wieder aufzuzwingen versucht: gegen den Multi-Kulti-Brei-Staat, dessen Grenzen willkürlich gezogen waren, dessen Herrschende keine Rücksicht auf Volks- oder Sprach-Zugehörigkeit nahmen, der seinen Bürgern das Recht auf Versammlungsfreiheit und freie Meinungsäußerung vorenthielt (die Medien waren damals noch nicht staatlich monopolisiert und vorzensiert, also mußte vor allem die Presse geknebelt werden), und erst recht die direkte Teilhabe an der politischen Willensbildung. (Es gab damals wie heute keine Volksentscheide; und bis heute kann bekanntlich kein wirklich unabhängiger Kandidat vom Volk ins Parlament gebracht werden, weil die herrschenden politischen Parteien das Aufstellungsverwahren praktisch monopolisiert haben.) Schaut Euch doch einmal in einem alten Atlas die Landesgrenzen im 19. Jahrhunderts an, liebe Leser: In ganz Europa gab es staatliche Zwangsgemeinschaften, die mit Gewalt zusammen preßten, was nicht zusammen gehörte und auch nicht zusammen - geschweige denn mit einander - leben wollte: Engländer, Schotten, Waliser und Iren in Großbritannien, Flamen und Wallonen in Belgien, Franzosen, Bretonen, Basken, Korsen und Elsässer in Frankreich, Kastilier, Katalanen, Galizier und Basken in Spanien, Österreicher, Tschechen, Slowaken, Ruthenen, Rumänen, Ungarn, Kroaten, Slowenen und Italiener im Habsburger Reich, Russen, Ukrainer, Finnen, Esten, Letten, Litauer, Polen, Kaukasier, Turkvölker und Sibiriaken im Zarenreich, Türken, Griechen, Armenier, Kurden, Ägypter, Libyer, Syrer, Iraker und andere Araber im Osmanischen Reich... <br><br>Nun ist es ja immer leichter, gegen etwas zu sein als für etwas. Wofür waren also diese linken sieht dem absegelnden Holländer nach<br><br>*****<br><br><br>Seht da den Herzog von Brabant, -<br>zum Führer* sei er euch ernannt<br>*seit 1945: zum Schützer...<br><br>Ja, liebe Leser, es hätte nicht viel gefehlt, und nach 1945 wären auch der Straßenbahnführer, der Fahrstuhlführer und womöglich sogar der Reiseführer zum Straßenbahnschützer, Fahrstuhlschützer und Reiseschützer ernannt worden, so wie der Ent-führer zum Kidnapper ernannt wurde, auch wenn er gar keine Kinder, pardon Kids, sondern Erwachsene entführte. Aber Spaß beiseite. Beim Lohengrin können endlich mal alle mitreden, auch die größten musikalischen Banausen, denn wer kennt ihn nicht, den Hochzeits-Chor, zumindest die berühmte Anfangs-Quart aus der 1. Szene des 3. Aktes: Treulich geführt.... (Sie ist noch berühmter als die doppelte Quart [tatü, tata] aus dem Tannhäuser-Chor, und Wagner würde sich im Grabe umdrehen, wenn er wüßte, daß ausgerechnet diese beiden noch ganz dem konventionellen Stil der Wiener Klassik verhafteten Stücke aus seinem Werk beim Publikum letztlich den größten Anklang gefunden haben.) Aus unerfindlichen Gründen wird es noch heute auf fast allen Hochzeiten gedudelt (nur nicht auf der von Dikigoros - das haben er und seine Frau sich tunlichst verbeten). Andere Passagen aus dem Lohengrin-Text wurden dagegen nach 1945 nicht nur verfälscht, sondern ganz verboten, z.B. jener schöne Zweizeiler aus der 3. Szene des 3. Aktes:<br><br>Nach Deutschland sollen noch in fernen Tagen -<br>des Ostens Horden siegreich nimmer ziehn!<br><br>Auch die 40 vorauf gehenden Zeilen ab O, Elsa! Was hast du mir angetan? sind der Schere des politisch korrekten Zensors zum Opfer gefallen. (Selbst in dem zehn Jahre nach dem Untergang der Sowjet-Union unter dem Titel Wagner-Mania neu heraus gegebenen Mitschnitt der Aufführung des New Yorker Metropolitan Opera Orchestras von 1940 hat man sie unterschlagen.) Dabei hatte Wagner dabei sicher nicht an die Russen gedacht (geschweige denn an die Sowjets), auch wenn einige Knallköppe das heute noch behaupten. (So schreibt Michael von Soden, Herausgeber des Lohengrin-Bandes der Richard-Wagner-Reihe des Insel-Verlags, Wagner habe damit den bösen rus as ist - wenn man böse will - anti-kapitalistisch gedacht, und wenn man denn die Juden allesamt für böse Kapitalisten hält - aber das tat Wagner nicht - vielleicht auch anti-semitisch.) Aber was hat Wagner nun selber so wesentliches beigetragen, daß er dafür Jahrzehnte brauchte? All die historischen Implikationen, die das Nibelungenlied mit sich bringt (über das Dikigoros an anderer Stelle schreibt) sucht man bei ihm vergeblich. Aber nehmen wir Wagner ruhig mal beim Wort: Er meinte also - wie so viele seiner Zeitgenossen im 19. Jahrhundert -, daß die Sagen der Edda deutschen Geist verkörperten. Meint Ihr das auch, liebe Leser? Habt Ihr mal die Edda gelesen? Oder nur irgendwelche Neubearbeitungen, die unter Titeln wie Germanische [früher genauer: Nordische] Götter- und Heldensagen durch die Sonderangebote der Versandbuchhandlungen geistern? Wart Ihr mal in Skandinavien, oder gar auf Island, bei den Nachkommen der Wikinger? <br><br>(...) <br><br>Germanische Götter - nordische Götter. Der nordische Mensch. Deutsche und Germanen. <br><br>Fahrt mal nach Skandinavien - wollt Ihr euch wirklich mit diesen wikingischen Saufköppen in einen Topf werfen lassen? Die Skandinavier sind das Ergebnis einer langen Inzucht (wie sie ja auch der Ring beschreibt) und entsprechend degeneriert - und sie werden das nicht damit ausgleichen, daß sie neuerdings ein paar Neger aus Afrika importiert haben. Die Deutschen sind dagegen eine Mischung aus ostischen, westischen, nordischen und alpin-dinarischen Menschen, wie es die Nazis ausgedrückt hätten, oder aus germanischen, keltischen, slawischen und romanischen Elementen, wie man heute sagt. Und ihre Götter? Dikigoros ist kein Freund des allmächtigen Göttervaters, den sich die Juden, Christen und Muslime ausgedacht haben; er zieht das griechische, römische oder indische Pantheon vor; aber was die Skandinavier, insbesondere die Isländer ausweislich ihrer Sagen daraus gemacht haben (und was Wagner im Ring begierig aufgegriffen hat), empfindet er als in höchstem Maße unsympathisch, um nicht zu sagen als Perversion. <br><br>(...)<br><br><br>Isolde: Oh jemineh, mein Ohr tut weh!<br><br>Während er noch am Ring herum schmiedete, Kundry verhext hat - alles nur, weil er den blöden Pott (der doch eh zu nichts nutze ist, denn er hilft Amfortas ja offenbar nicht) für sich selber haben will. Wohl gemerkt, liebe Leser, man kann es nachvollziehen, wenn jemand den Gral sucht - so man ihm denn besondere Heil

#4   Brief an Kaiserin Sissi und Kronprinz Rudolf!Homepage12.02.2003 - 02:27
Anfrage an Kaiserin Sissi und Kronprinz Rudolf! Datum: Montag, der 30. September, 2002 um 05 Uhr 44 <br>Homepage: http://www.durchstarten.de.tf E-Mail: keine e-Mail <br>Verehrte Kaiserin, wie Sie und Ihr Sohn ja wissen,<br>ist das Volk inzwischen in die eine aufgezwungene Globalisierung eingebunden, der wir uns beugen müssen!<br>Die verzweifelten Versuche des unglücklichen bayrischen Königs, Verbindung mit Ihnen aufzunehmen sind gescheitert,<br>da auf Kosten unserer Existenz der Globus bis in die Hölle wird erweitert!<br>Es gibt B eten geschehen kann. Er betet für andere, für die Gemeinde, an die er schreibt.<br><br><br>Eine Gemeinde die sicherlich genauso zwischen Ostern und Pfingsten stand wie viele Kirchen und Gemeinden heute auch. Die Auferstehungsfreude wird langsam zur Normalität und das was noch kommen soll ist noch nicht zu erkennen. <br><br>Wenn Pfingsten als Geburtstag der Kirche verstanden wird, dann heißt das, das wir noch viel vorzubereiten haben für das Geburtstagsfest<br><br><br>Gemeinsam Kirche werden. Zu einer Gemeinschaft derer werden, die sich vor Gott kleiner machen. In der Liebe Gottes Wege zur Gemeinsamkeit suchen.<br><br><br>Solche Gemeinsamkeit ist heute wichtiger den je, denn Kirche hat viele Spielarten. <br><br>Und so wie man erkennt, daß manche öfter knien und manche nicht so oft knien, so erkennen wir, daß manche verschiedene Wege gehen um zum Glauben und zu Gott zu kommen. < 6-76) sich befleissen!<br><br>Gruß Kampfhund, alias Paraneua-Bioeule-Jokerbioeule-odermenning.de.vu! <br><br>26.) Eintrag vom 25.9.2002 / 14:56 <br>Name: Kriegserklärung (germanisch!) vor Hitler, nach Marx! <br>eMail: keine <br>URL: http://www.paraneua666.de <br>Beitrag: <br> Rudolf Steiner, GA 101, S.66, ff: ... Die Mitgardschlange wird bekanntlich dadurch gebändigt, daß sie in das Meer hinuntergewiesen und um die Kontinente herumgelegtwird, so daß siesich in den Schwanz beißt und nichtsvermag für die Zeit, während welcher die neuen Götter, die Asen, herrschen, die die früheren Götter abgelöst haben. Der Fenriswolf wird durch allerlei Mittel gebändigt und gefesselt, aber gerade dadurch kommt eine gewisse Beziehung heraus zwischen dem Gott Tyr, dem herrischen Kriegs- oder Schlachtengott und seiner Familie und Loki. Der Gott Tyr muß eine Hand dem Fenriswolf in den Rachen hinei a vergleichen. Dessen Name bedeutet der Furchtbare, der Schreckliche, wie wir das auch für den Odinsnamen Yggr festgestellt haben, ja vielleicht bedeutete Rudra eigentlich der Brüller, womit sich dann der Odinsname Hroptr vergleichen läßt. Beider dämonische Art zeigt schon ihre äußere Gestalt; wie Odin hat auch Radra nur ein Auge ..., beide lieben es, ihre Gestalt zu wechseln., Odin bedeckt sein Antlitz mit seinem tief herabhängenden Schlapphut, wie Rudra die tief in die Stirn herabreichende Binde ... trägt. Odin und Rudra werden beide als Jäger bezeichnet; wie Odin der unermüdete Wanderer ist, zieht auch Rudra nach allen Himmelsrichtungen durch die Welt. Odin heißt der Lärmer ... ganz wie Rudra ...; er führt den Speer, wie der indische Gott den dreispitzigen Spieß. Während Rudra kavi genannt wird, also der das geheime Zauberwissen hat, so besitzt auch Odin die Runenweishei n mit überlauter Stimme den Gott im Gebet an. Man bat Wodan, die geringe Gabe gnädig anzunehmen und sie als Futter für sein Roß zu holen; an ihrer Kleinheit und Wertlosigkeit sie nur die heurige schlechte Ernte schuld; würde sie im nächsten Jahre besser ausfallen, so solle er auch reichlicher von ihnen bedacht

#3   Odermenning!Homepage12.02.2003 - 02:27
Dies ist G o o g l e s Cache von http://www.blitz-buch.de/Verklaghaferl/6.html.<br>Das Archiv von G o o g l e enthält Momentaufnahmen von Webseiten.<br>Unter Umständen wurde die Seite inzwischen verändert.Klicken Sie hier, um zur aktuellen Seite ohne Hervorhebungen zu gelangen.<br>Um einen Link oder ein Bookmark zu dieser Seite herzustellen, benutzen Sie bitte die folgende URL: http://www.google.com/search?q=cache:_28aFnk8nDAC:ww w.blitz-buch.de/Verklaghaferl/6.html+maxburg+renegatenundhl= deundie=UTF-8<br><br><br>Google steht zu den Verfassern dieser Seite in keiner Beziehung. <br>Diese Suchbegriffe wurden hervorgehoben: maxburg renegaten <br> <br> <br><br>--------------------------------------------------------------------------------<br><br><br>Ihr eigenes Gästebuch - hier !<br>Suchmaschinen Eintrag<br>Administrations Bereich <br> <br> <br><br><br>Unsichtbare Kirche Christi<br>136 Einträge <br>Name: <br>e-Mail: <br>Homepage: <br>Kommentar: <br> <br> <br><br><br>86<br>Datum: Mittwoch, der 24. April, 2002 um 17 Uhr 42<br>Übernahme von Weisse Rose Aktuell! (keine e-Mail / keine Homepage) schrieb:<br><br>1647.) Name: Was tun bei Stromausfall und Morgentau%2

#2   AnonymHomepage12.02.2003 - 02:27
Gruß Paraneua

#1   Paraneua!Homepage12.02.2003 - 02:27
Gruß Paraneua!

« Vorherige123 ... 242526
(382 Einträge total)


Datenschutzerklärung
Gratis Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!